Der Lykische Weg: Den geheimnisumwitterten Lykiern auf der Spur

Erkunden Sie die Überreste dieser alten Kultur auf einem der schönsten Wanderwege der Türkei. In Lykien, der Halbinsel zwischen Fethiye im Westen und Antalya im Osten, haben sich vielerorts Zeugnisse einer alten, längst vergangenen Kultur erhalten. Und wenn man staunend vor den eindrucksvollen Felsengräber in Myra oder den Ruinen von Xanthos steht, stellt sich die Frage nach den Baumeistern, den Schöpfern dieser großartigen Werke.

Den geheimnisumwitterten Lykiern auf der Spur

Doch so leicht kommt man den Lykiern nicht auf die Spur. Schon in der Antike kursierten kuriose Geschichten und Legenden über dieses, im Süden der heutigen Türkei beheimatete Volk. So galten die Lykier zum einen als reiche Händler und werden als maßvolle Menschen charakterisiert, zum anderen wurden sie als habgierig und gesetzlos beschrieben und waren zeitweise gar als gerissene Piraten gefürchtet. Und über Jahrhunderte war die Vorstellung verbreitet, dass in Lykien ein Matriarchat herrschte. Ein Schüler des berühmten Platon etwa schrieb: „Die Lykier leben als Plünderer. Geschriebene Gesetze haben sie keine, sondern nur Gewohnheitsrechte, und von altersher werden sie von Frauen beherrscht.“ Nach anderen antiken Autoren benannten sich die Lykier nach ihren Müttern und nicht nach ihren Vätern und sie rühmten sich ihrer weiblichen Vorfahren.

Die Lykier selbst nannten sich im übrigen gar nicht Lykier, sondern Termilen. Sie sprachen eine eigentümliche Sprache und hatten aus dem griechischen Alphabet eine eigene Schrift entwickelt. Die Schrift ist auf Grabbauten und Steinpfeilern überliefert und bis heute noch nicht zweifelsfrei entschlüsselt. Einen Eindruck vom Leben und dem Alltag der Lykier bekommt man immer noch am besten direkt vor Ort, an den alten Ruinenstätten, die heute zum Teil nur noch zu Fuß erreichbar sind. Große Tempel und kleine Heiligtümer, Theaterbauten und Thermen, lykische Inschriftenpfeiler und Orakelstätten, Felsengräber und steinerne Sarkophage – das alles findet sich entlang des Lykischen Weges!

Der Lykische Pfad - Über 500 Kilometer von Fethiye nach Antalya

Der Lykische Weg – türk. Likya Yolu – ist ein Fernwanderweg im Süden der Türkei. Über 500 km zieht sich die Strecke von Fethiye nach Antalya. Der mit rotweißen Markierungen gekennzeichnete Weg führt über Fußpfade und Trampelspuren, Feldwege und Staubstraßen. Einige Abschnitte führen auf Aquädukten (Wasserleitungen) und zugehörigen Brücken aus römischer Zeit entlang, andere folgen antiken Straßen. Die Routen können entweder als Tagesausflüge erkundet oder auch zusammenhängend gewandert werden. Übernachtungsmöglichkeiten findet man in den größeren Küstenorten ohne Probleme und auch in den kleineren Orten entlang des Weges entstehen mehr und mehr private Pensionen und Gästehäuser. Zudem gibt es wunderschöne Plätze, wo man in der unberührten Natur campieren kann und gerade wenn man in einer Gruppe unterwegs ist, sich das Gepäck auf mehreren Schultern verteilt, empfiehlt sich doch das Übernachten unter freiem Sternenhimmel.

Die meiste Zeit wandern Sie entlang der Küste oder zumindest mit Blick auf das tiefblaue Meer. Der Weg ist oft steinig, manchmal recht steil und teilweise rutschig; gute Wanderschuhe sind daher ein absolutes Muss! Die beste Zeit zum Wandern sind die Monate April bis Juni und September bis Oktober. Gerade im Herbst finden sich selten brauchbare Brunnen am Weg, so dass Sie unbedingt genügend Wasser mitnehmen sollten. Also los geht’s! Machen Sie sich auf, Lykien und seine atemberaubende Landschaft zu erkunden. Sie werden belohnt mit verlassenen Ruinenstätten, einsamen Badebuchten, malerischen Dörfern und der herzlichen Gastfreundschaft der heutigen „Lykier“.

Und noch einmal zurück: Was ist denn nun dran an der lykischen Gynaikokratie – der „Weiberherrschaft“? Soviel sei an dieser Stelle verraten: Wenig deutet daraufhin, dass es jemals eine matriarchalische Gesellschaftsordnung in Lykien gegeben hat. Aber wie es zu diesem Vorurteil kam und warum es sich solange hielt – und noch vieles andere zur lykischen Geschichte und Kultur, inklusive Lageplänen und Karten zu den einzelnen Ruinenstätten – können Sie nachlesen im Buch, Der Lykische Weg - der Antike auf der Spur von Melanie Heinle, der Autorin dieses Artikels.